Home‎ > ‎Google Apps Aktuell‎ > ‎

Es muss kein neues Notebook sein

veröffentlicht um 26.09.2014, 11:48 von Business Development   [ aktualisiert 19.10.2014, 04:14 von Michael Franz ]
...wenn der Grund nur Microsoft
® Office-Dateien sind - die kann man auch in Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen bearbeiten. Natürlich gibt es auch noch andere Anwendungen, wie zum Beispiel Bildbearbeitung, aber in der Regel reichen online Apps für den Hausgebrauch vollkommen aus.

Es ist erstaunlich, dass mittlerweile fast jedes Dateiformat online und offline bearbeitet werden kann, auch wenn hierfür nur ein sehr preisgünstiges Chromebook verwendet wird - da die Apps online auf leistungsfähigen Servern laufen, spielt die Geschwindigkeit des Zugriffrechners nahezu keine Rolle mehr. Für das Geld, was ein teures Notebook kosten würde, kann man sich ein Tablet, ein Chromebook und ein Smartphone kaufen und produktiver arbeiten als jemals zuvor. Es stimmt zwar das Microsoft Office 365 immer besser geworden ist, aber Google Apps for Work hat immer noch einige Jahre Vorsprung - das erkennt man manchmal erst, wenn man genauer fragt, was Produktivität eigentlich ausmacht.

Das Arbeiten fühlt sich auch anders an, man muss ein wenig umdenken lernen, aber man kann die Umstellung Schritt für Schritt lernen - es dauert nur 30 Minuten um die Grundlagen zu lernen. Aktuell nutzen bereits rund 400.000 die Chrome Erweiterung, die natürlich auch allen zur Verfügung steht, die den Chrome Browser auf einem PC oder Mac nutzen. Selbst ein langsamer PC kann sehr produktiv sein, wenn man alles was diesen PC langsam macht entfernt und auf Google Apps for Work und Google Chrome umstellt. Auf diese Weise lassen sich auch die Dateien systematisch sichern und schnell wieder finden, was auch für Outlook Daten unterstützt wird.